2 Min.

0

DRK-Blutspendedienst West eröffnet mit einem Festakt einen weiteren Standort im nördlichen Rheinland-Pfalz.

Mit einem kleinen Festakt wurde am 4. Oktober 2021 ein weiterer Standort des DRK-Blutspendedienstes im nördlichen Rheinland-Pfalz eingeweiht. In Anwesenheit von Landrat Achim Hallerbach (Landkreis Neuwied) und Oberbürgermeister Jan Einig (Stadt Neuwied) sowie von Rainer Kaul, Präsident DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz, sowie der Geschäftsführung des Blutspendedienstes und der Zentrumsleitung Bad Kreuznach, wurde feierlich der Schlüssel zum Gebäude an die Teammitarbeitenden übergeben. Von Neuwied werden künftig vor allem Blutspendetermine im Großraum Koblenz, Neuwied, Westerwald, Altenkirchen, Rhein-Lahn und der Eifel bedient. In der Summe sollen dies einmal bis 1000 Termine jährlich sein.  Der DRK-Blutspendedienst startet zunächst mit zwei Blutentnahmeteams, diese sollen im Dezember bereits auf drei Teams erweitert werden. Mit diesem wichtigen Projekt und der Standorteröffnung kommt der DRK-Blutspendedienst vielen Rheinland-Pfälzern räumlich noch weiter entgegen. Kurze Wege zu den Blutspendeterminen sind sowohl für die Spenderinnen und Spender, wie auch für den Blutspendedienst selbst, ein wichtiger Faktor, um auch künftig die Versorgungssicherheit mit Blutpräparaten gewährleisten zu können. Dr. Holger Praßel beglückwünschte das gesamte Projektteam für die schnelle und gute Umsetzung. 

Landrat Achim Hallerbach gratulierte in seinem Grußwort zur Eröffnung des neuen Standortes und zeigte sich überzeugt, dass dies ein guter Tag für den gesamten Landkreis sei.  

Der Kaufmännische Leiter des Zentrums für Transfusionsmedizin in Bad Kreuznach, Jörg Backhaus, dankte den Mitarbeitenden des Blutspendedienstes für ihren Einsatz, ohne den die Umsetzung des Standort-Projektes in so kurzer Zeit nicht möglich gewesen sei. Von der ersten Planung bis zum Einzug konnte das Projekt in nur sechs Monaten realisiert werden.  

DRK-Präsident Rainer Kaul dankte allen Spenderinnen und Spendern, die freiwillig ihr Blut zur Versorgung anderer Menschen zur Verfügung stellen: „Ohne die moderne Transfusionsmedizin wären viele Operationen und Behandlungen gar nicht möglich".

Moderiert wurde die Veranstaltung von Benjamin Albrecht (stellv. Leiter ÖA, Bad Kreuznach).