Versorgung für Rheinland-Pfalz und das Saarland

Die DRK-Blutspendedienst Rheinland-Pfalz und Saarland gGmbH ist eine Tochtergesellschaft des DRK-Blutspendedienstes West, die über das Zentrum für Transfusionsmedizin Bad Kreuznach die Krankenhäuser, Kliniken und Praxen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland mit Blutpräparaten und medizinischen Dienstleistungen versorgt. 

Auf mobilen Blutspendeterminen und im Blutspendezentrum im Salinental werden dazu jährlich ca. 185.000 Blutspenden gesammelt, aus denen im Anschluss Blutpräparate für die Versorgung von kranken und verletzten Menschen hergestellt werden. Gleichzeitig ist das Zentrum für Transfusionsmedizin Bad Kreuznach auch Standort einer Apheresestation. Hier werden Thrombozyten (Blutplättchen) im Aphereseverfahren gesammelt.

Im Rahmen des Bildungsforum Transfusionsmedizin bieten wir Schulungen und Weiterbildungen für Ärzte und medizinische Mitarbeiter an.

Schulklassen, Studierendengruppen, DRK-Gliederungen und sonstigen Interessierten bieten wir die Möglichkeit, die Arbeit des Blutspendedienstes im Rahmen einer Zentrumsführung kennen zu lernen. Anfragen richten Sie bitte an die
Abteilung Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 
0671 253-181 oder per E-Mail: anmeldung.rps@bsdwest.de

Standort Bad Kreuznach Blutspendedienst

Zentrum für Transfusionsmedizin
Bad Kreuznach

Burgweg 5-7
55543 Bad Kreuznach

Tel.: 0671 253 0

DAkks Akkreditierungsurkunde D-ML-13461-01-00

Stand: 02.07.2021

DAkkS Akkreditierungsurkunde D-ML-13461-01-01 nach DIN EN ISO 15189:2014

Stand: 11.02.2021

1001.68 KB

Logo DAkkS KH 00
Logo DAkkS KH 00

Leitung des Zentrums

Dr. med. Andreas Opitz

Dr. med. Andreas Opitz

Zentrum für Transfusionsmedizin Bad Kreuznach

Ärztlicher Geschäftsführer
Jörg Backhaus

Jörg Backhaus

Zentrum für Transfusionsmedizin Bad Kreuznach

Kaufmännischer Leiter

Medizinische Leistungen

Immunhämatologisches Labor

Als Basis- und Referenzlabor unterstützen wir die medizinischen Einrichtungen in der Region mit blutgruppenseologischen Untersuchungen wie Blutgruppenbestimmungen, Antikörpersuchtests und Antikörperdifferenzierungen. Auch Verträglichkeitsuntersuchungen werden hier – gerade im Notfall – durchgeführt und im Anschluss die passenden Blutpräparate bereitgestellt. Die Untersuchungen umfassen auch die Spezialabklärung bei Patienten unter CD38-Antikörpertherapie. In der Spezialdiagnostik führen wir die Bestimmung von Thrombozytenalloantikörpern z.B. bei Verdacht auf neonatale Alloimmunthrombozytopenie oder Refraktärzustand durch wie auch den Nachweis von Autoantikörpern bei ITP. Ebenso untersuchen wir Proben von Patienten mit Verdacht auf Heparin-induzierte Thrombozytopenie. In der erweiterten Spezialdiagnostik führen wir molekulare Typisierungen von erythrozytären und thrombozytären Blutgruppen durch.

Labor Blutspende

Immunhämatologisches Labor

Das Labor ist täglich von 0-24 h erreichbar unter: 0671 253 162, bzw. 0671 253 160.

 

Ärztliche Leitung:

Dr. med. Andreas Opitz
E-Mail: a.opitz@bsdwest.de

Dr. med. Alexander Carbol
E-Mail: a.carbol@bsdwest.de

Downloads

Leistungsverzeichnis Erythrozytenimmunologie

Stand: 03.08.2021

227.93 KB

Anforderung Blutgruppenserologie / Immunhämatologie / Diagnostik

Stand: 15.07.2021

226.58 KB

Leistungsverzeichnis Thrombozyten- / HLA-Diagnostik

Stand: 15.07.2021

187 KB

Präanalytik Handbuch

Stand: 01.12.2017

1.19 MB

Anforderung Spezialdiagnostik Thrombozyten/HLA

Stand: 01.08.2018

298.11 KB

Weitere Informationen

Im Bereich Transfusionsmedizin finden Sie viele Informationsmaterialien, weitere Anforderungsscheine, Checklisten und weiterführende Links.

Labor für Immungenetik / HLA

Das Labor ist DAkkS akkreditiert nach den Standards der European Federation of Immunogenetics (EFI) und führt Spezialuntersuchungen im Bereich HLA und Thrombozytenimmunologie im Auftrag externer Krankenhäuser und Praxen durch. Schwerpunkte sind dabei der Nachweis von HLA Klasse I und HPA-Antikörpern bei immunisierten Patienten im Zusammenhang mit Thrombozytentransfusionen sowie die niedrig- und hochauflösende HLA-Typisierung bei Patienten  mit molekularen Techniken. Auf diese Weise können in Zusammenarbeit mit der Abteilung Apherese am Standort Bad Kreuznach Patienten mit breiter HLA- und/oder HPA-Immunisierung optimal mit Thrombozytenpräparaten versorgt werden. Außerdem führt das Labor HLA-Typisierungen bei Spendern der Westdeutschen Spenderzentrale (WSZE) durch. Mehr lesen...

Neben der Spezialdiagnostik führt das Labor in Kooperation mit den immunhämatologischen Laboren aller Standorte insbesondere Forschungsarbeiten zu den molekularen Grundlagen von Blutgruppen bei unklaren Vorbefunden durch.

Labor für Immungenetik / HLA

Das Labor ist Mo - Fr von 6:30 - 15:15 Uhr erreichbar unter: 0671 253 121

Priv. Doz. Dr. rer. nat. Brigitte Flesch

Leiterin Labor für Immungenetik / HLA und Forschung
Tel.: 0671 253 121

Dr. med. Alexander Carbol

Co-Direktor (EFI)
Logo DAkkS KH 00

Downloads

Leistungsverzeichnis Thrombozyten- / HLA-Diagnostik

Stand: 15.07.2021

187 KB

Präanalytik Handbuch

Stand: 01.12.2017

1.19 MB

Anforderung Spezialdiagnostik Thrombozyten/HLA

Stand: 01.08.2018

298.11 KB

Weitere Informationen

Im Bereich Transfusionsmedizin finden Sie viele Informationsmaterialien, weitere Anforderungsscheine, Checklisten und weiterführende Links.

Aphereseabteilung

Sie erreichen uns telefonisch unter:  0671 253 118

Apherese-Station Bad Kreuznach

Apherese am Standort Bad Kreuznach

In der Aphereseabteilung des Standorts Bad Kreuznach bietet der Blutspendedienst Rheinland-Pfalz und Saarland gGmbH die Spende von speziellen maßgeschneiderten Blutprodukten an:

  • die Thrombozytenspende (Blutplättchen) und
  • die allogene Stammzellspende in Kooperation mit der Stefan-Morsch-Stiftung in Birkenfeld seit 2020

Eine Thrombozytapherese ist die Entnahme von gerinnungsaktiven Blut-plättchen (Thrombozyten) mittels eines sogenannten Zellseperators (Apherese-verfahren). Dieses Verfahren ermöglicht es, die Blutbestandteile durch Zentrifugation aufzutrennen und die Thrombozyten zu sammeln. Die Thrombozytenspende dauert ca. 90 Minuten.

Bei Patienten, die eine stark erniedrigte Anzahl an Blutplättchen haben, wird bei Blutungszeichen ein Blutplättchentransfusion durchgeführt. Insbesondere bei Krebserkrankten aller Altersgruppen, die durch die Erkrankung selbst als auch die intensiven Therapien (Chemotherapie/ Bestrahlungen) schwer beeinträchtigt sind. Manche Patienten benötigen speziell verträglich-getestete (sog. HLA-gematchte) Blutplättchen, deshalb werden unsere Spender auf diese HLA-Merkmale getestet, um dann zielgerichtet für einen Patienten zu spenden.

Auch die allogene Stammzellspende ist die Entnahme von Stammzellen gesunder Spender mittels eines Aphereseverfahrens. Die Spender  haben sich meist im Rahmen von Vollblutspenden typisieren lassen. Weltweit werden die Stammzelldateien für einzeln ausgesuchte Patienten angefragt, da die genetischen Merkmale des Spenders mit denen des Patienten so gut wie übereinstimmen sollen.