Meldebögen Transfusionsreaktion

Bei einem Verdacht einer Transfusionsreaktion (schwerwiegend wie auch nicht schwerwiegend) sind Sie als Transfusionsverantwortliche/r dazu verpflichtet, eine Meldung gemäß TFG § 16 an den DRK-Blutspendedienst West zu machen. Den Meldebogen für den DRK-Blutspendedienst West können Sie hier herunterladen. Bitte wählen Sie dazu das zuständige Zentrum aus.

Diese Meldebögen sind von Aufbau und Inhalt mit dem „Formblatt 1a2“ des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) im Wesentlichen identisch. Bei Verdacht auf schwerwiegenden Reaktionen ist eine zusätzliche Meldung an die Bundesoberbehörde (Definition: §63c, Abs. 7 AMG) erforderlich.

Je nach stattgefundener Reaktion sind vom PEI weitere Bögen vorhergesehen: z. B. „H2c“ für Verdacht auf „TRALI“ oder „H2b“ bei Verdacht ader Infektionsübertragung beim Empfänger. Sie finden diese auf der Homepage des PEI www.pei.de.

Bei Verdacht der Infektionsübertragung beim Empfänger (HBV; HCV; HIV) benötigen wir zur Duchführung des Rückverfolgungsverfahrens (nach Votum 34 Arbeitskreis Blut www.rki.de):

  • den vollständig ausgefüllten Meldebogen „H2b“ des PEI, (soweit es den Patienten betrifft)
  • eine gut lesbare Liste aller involvierten Konserven-Nummern und
  • Kopien der Laborbefunde, durch die die Infektion gesichert wurde.
Mario Majchrzak

Dr. sc. nat. Mario Majchrzak

Stufenplanbeauftragter

Download Meldebögen aus den Zentren für Transfusionsmedizin

Meldebogen Bad Kreuznach

Meldebogen Bad Kreuznach

Stand: 03.04.2019

368.59 KB

Meldebogen Hagen

Meldebogen Hagen

Stand: 03.04.2019

368.08 KB

Meldebogen Münster

Meldebogen Münster

Stand: 03.04.2019

368.09 KB

Meldebogen Breitscheid

Meldebogen Breitscheid

Stand: 03.04.2019

368.09 KB

Download Reklamationsprotokoll

Reklamationsprotokoll

Reklamationsprotokoll

Stand: 01.02.2021

120.73 KB