3 Min.

0

Richtlinien zur Spenderzulassung Homosexuelle Männer können deutlich leichter Blut spenden

Es ist seit Jahren ein schwieriges Thema bei der Blutspende – homosexuelle Männer dürfen nur unter bestimmten Voraussetzungen Blut spenden. Der generelle Blutspende-Ausschluss für Männer, die mit Männern Sex haben (male sex male / msm) gilt seit Oktober 2017 nicht mehr. Seitdem galt die Regelung, dass homosexuelle Männer mindestens 12 Monate keinen gleichgeschlechtlichen Verkehr gehabt haben durften, um Blut spenden zu können. Künftig wird Sexuelles Risikoverhalten beim Blutspenden geschlechtsneutral eingeordnet. Die Bundesärztekammer hat im Oktober 2021 im Einvernehmen mit dem Paul-Ehrlich-Institut die sogenannte Hämotherapie-Richtlinie aktualisiert. In dieser Richtlinie werden die Zulassungsvorgaben für die Blutspendedienste in Deutschland festgeschrieben. Darin heißt es nun, dass eine Zulassung zur Spende vier Monate nach Beendigung eines sexuellen Risikoverhaltens das Risiko für die Empfänger nicht erhöht. Gefragt wird wie folgt:

Über den Sexualverkehr können Infektionen, wie z. B. HIV oder Hepatitis, übertragen werden. Direkt nach der Ansteckung mit HIV und / oder Hepatitis kann ein Spender ohne es zu wissen infiziert sein und durch sein Blut den Empfänger der Spende anstecken. Leider können Labortests eine Infektion zum Teil erst bis zu 4 Monate nach der Ansteckung nachweisen. Daher schützen Sie mit Ihrer ehrlichen Antwort die Empfänger Ihrer Spende.

 

Hatten Sie in den letzten 4 Monaten Sexualverkehr

• mit insgesamt mehr als zwei Personen?

• als Mann mit einem neuen männlichen Partner oder mit mehr als einem männlichen Partner?

• für den Sie Geld oder andere Leistungen (Unterkunft, Drogen) erhalten oder bezahlt haben?

• mit einer Person mit einer der vorgenannten Verhaltensweisen?

• mit einer Person, die mit HIV- oder Hepatitisviren infiziert ist?

• mit einer Person, die im Ausland geboren ist oder mehr als 6 Monate dort gelebt hat?

Haben Sie in den letzten 4 Monaten eine medikamentöse HIV-Präexpositionsprophylaxe

(PrEP) eingenommen?

 

Was bedeutet das konkret für homosexuelle Männer?

  1. Homosexuelle Männer, die in den zurückliegenden 4 Monaten ausschließlich innerhalb einer auf Dauer angelegten Paarbeziehung (schließt beide ein) sexuell aktiv waren, können ohne Rückstellung Blut spenden.
  2. Homosexuelle Männer, die innerhalb der zurückliegenden 4 Monate Sexualkontakt mit einem Partner hatten, der mit HBV, HCV oder HIV infiziert ist (bei HIV auch unabhängig von einer antiretroviralen Therapie), werden für die Dauer von 4 Monaten nach dem letzten Sexualkontakt zurückgestellt.
  3. Homosexuelle Männer, die in den zurückliegenden 4 Monaten Kontakt mit einem neuen Partner oder mit mehr als einem Partner Sexualkontakt hatten, werden für die Dauer von 4 Monaten nach dem letzten Sexualkontakt zurückgestellt

Seit dem 08.11.2021 werden die neuen Richtlinien auf unseren Blutspendeterminen umgesetzt.

Die DRK-Blutspendedienste begrüßen diese neue Regelung ausdrücklich. Grundsätzlich gilt, dass die Sicherheit der Präparate, die Gesundheit der Spenderinnen und Spender sowie die der Empfängerinnen und Empfänger für die DRK-Blutspendedienste absolute Priorität hat. Unter dieser Prämisse begrüßen wir sämtliche Richtlinien, die es mehr Menschen ermöglichen, Blut zu spenden.