AB0-Blutgruppe und Transfusion

Ein Patient mit der Blutgruppe A...

  • verträgt Spendererythrozyten der Blutgruppe A oder 0
  • verträgt Therapeutisches Plasma der Blutgruppe A oder AB
  • verträgt Thrombozyten der Blutgruppe A oder bei majorkompatibler Auswahl*
  • verträgt Thrombozyten der Blutgruppe A oder AB bei minorkompatibler Auswahl*
*Thrombozytenauswahl nach Majorkompatibilität (z. B. 0-TK für A-Patient)

Vorteil: besseres Inkrement, da die Thrombozyten ABH-Antigene tragen und der Transfusionserfolg nicht von den Isoagglutininen Anti-A/Anti-B des Patienten reduziert wird.
Nachteil: Anti-A/Anti-B aus dem TK bindet an die A-/B-Antigene der Patientenerythrozyten und kann einen positiven direkten Coombstest und – selten – eine Hämolyse verursachen.
Hinweis: Bei Kindern mit einem Körpergewicht < 25kg majorkompatible Auswahl vermeiden.

*Thrombozytenauswahl nach Minorkompatibilität (z. B. A-TK für 0-Patient)

Vorteil: Anti-A/Anti-B aus dem TK hat keinen Einfluss auf die Patientenerythrozyten.
Nachteil: signifikant reduziertes Inkrement (nach Literaturangaben um bis zu 20%)
Hinweis: Bei Kindern mit einem Körpergewicht < 25kg AB0-gleich, ggf. minorkompatibel transfundieren.

Ein Patient mit der Blutgruppe B...

  • verträgt Spendererythrozyten der Blutgruppe B oder 0
  • verträgt Therapeutisches Plasma der Blutgruppe B oder AB
  • verträgt Thrombozyten der Blutgruppe B oder bei majorkompatibler Auswahl*
  • verträgt Thrombozyten der Blutgruppe B oder AB bei minorkompatibler Auswahl*
*Thrombozytenauswahl nach Majorkompatibilität (z. B. 0-TK für A-Patient)

Vorteil: besseres Inkrement, da die Thrombozyten ABH-Antigene tragen und der Transfusionserfolg nicht von den Isoagglutininen Anti-A/Anti-B des Patienten reduziert wird.
Nachteil: Anti-A/Anti-B aus dem TK bindet an die A-/B-Antigene der Patientenerythrozyten und kann einen positiven direkten Coombstest und – selten – eine Hämolyse verursachen.
Hinweis: Bei Kindern mit einem Körpergewicht < 25kg majorkompatible Auswahl vermeiden.

*Thrombozytenauswahl nach Minorkompatibilität (z. B. A-TK für 0-Patient)

Vorteil: Anti-A/Anti-B aus dem TK hat keinen Einfluss auf die Patientenerythrozyten.
Nachteil: signifikant reduziertes Inkrement (nach Literaturangaben um bis zu 20%)
Hinweis: Bei Kindern mit einem Körpergewicht < 25kg AB0-gleich, ggf. minorkompatibel transfundieren.

Ein Patient mit der Blutgruppe 0...

  • verträgt Spendererythrozyten der Blutgruppe 0
  • verträgt Therapeutisches Plasma der Blutgruppe 0, A, B oder AB
  • verträgt Thrombozyten der Blutgruppe bei majorkompatibler Auswahl*
  • verträgt Thrombozyten der Blutgruppe 0, A, B oder AB bei minorkompatibler Auswahl*
*Thrombozytenauswahl nach Majorkompatibilität (z. B. 0-TK für A-Patient)

Vorteil: besseres Inkrement, da die Thrombozyten ABH-Antigene tragen und der Transfusionserfolg nicht von den Isoagglutininen Anti-A/Anti-B des Patienten reduziert wird.
Nachteil: Anti-A/Anti-B aus dem TK bindet an die A-/B-Antigene der Patientenerythrozyten und kann einen positiven direkten Coombstest und – selten – eine Hämolyse verursachen.
Hinweis: Bei Kindern mit einem Körpergewicht < 25kg majorkompatible Auswahl vermeiden.

*Thrombozytenauswahl nach Minorkompatibilität (z. B. A-TK für 0-Patient)

Vorteil: Anti-A/Anti-B aus dem TK hat keinen Einfluss auf die Patientenerythrozyten.
Nachteil: signifikant reduziertes Inkrement (nach Literaturangaben um bis zu 20%)
Hinweis: Bei Kindern mit einem Körpergewicht < 25kg AB0-gleich, ggf. minorkompatibel transfundieren.

Ein Patient mit der Blutgruppe AB...

  • verträgt Spendererythrozyten der Blutgruppe AB, A, B oder 0
  • verträgt Therapeutisches Plasma der Blutgruppe AB
  • verträgt Thrombozyten der Blutgruppe AB, A, B oder 0 bei majorkompatibler Auswahl*
  • verträgt Thrombozyten der Blutgruppe AB bei minorkompatibler Auswahl*
*Thrombozytenauswahl nach Majorkompatibilität (z. B. 0-TK für A-Patient)

Vorteil: besseres Inkrement, da die Thrombozyten ABH-Antigene tragen und der Transfusionserfolg nicht von den Isoagglutininen Anti-A/Anti-B des Patienten reduziert wird.
Nachteil: Anti-A/Anti-B aus dem TK bindet an die A-/B-Antigene der Patientenerythrozyten und kann einen positiven direkten Coombstest und – selten – eine Hämolyse verursachen.
Hinweis: Bei Kindern mit einem Körpergewicht < 25kg majorkompatible Auswahl vermeiden.

*Thrombozytenauswahl nach Minorkompatibilität (z. B. A-TK für 0-Patient)

Vorteil: Anti-A/Anti-B aus dem TK hat keinen Einfluss auf die Patientenerythrozyten.
Nachteil: signifikant reduziertes Inkrement (nach Literaturangaben um bis zu 20%)
Hinweis: Bei Kindern mit einem Körpergewicht < 25kg AB0-gleich, ggf. minorkompatibel transfundieren.

DRK-Blutspendedienst West gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung

Sitz der Gesellschaft:
40885 Ratingen
Amtsgericht Düsseldorf HRB 42977
Umsatzsteuer-Identnummer: DE 121 633 379
Autoren: Dr. med. G. Walther-Wenke, M. Spirtz

Version 5, Stand: Januar 2020