07.02.2024

Stellungnahme des DRK-Blutspendedienst West zu den aktuellen Vorwürfen

„Volksmund missverstanden: - Leibergerin darf nicht mehr zur Blutspende“

Stellungnahme des DRK-Blutspendedienst West zu den aktuellen Vorwürfen basierend auf dem Artikel „Volksmund missverstanden: - Leibergerin darf nicht mehr zur Blutspende“ (Westfalen Blatt 06. Februar)“

In verschiedenen Medien wird derzeit über einen Vorfall in einem Blutspendebus in Bad-Wünnenberg berichtet, bei dem eine Blutspenderin aufgrund einer angeblich rassistischen Äußerung als Blutspenderin gesperrt worden sei. Der DRK-Blutspendedienst West wurde aufgrund der Medienberichte auf den Fall aufmerksam gemacht und hat unverzüglich versucht, die Hintergründe des Falls aufzuklären.

Zunächst gilt es hervorzuheben, dass der Ausschluss der Spenderin nicht aufgrund eines einzelnen Begriffes erfolgte, der tatsächlich eine gängige, regionale Verwendung findet. Vielmehr beruhte die Sperrung auf weiteren Aussagen und einem Verhalten, welches von einem unserer Mitarbeiter als persönlich beleidigend empfunden wurde.
Die Aussagen unseres Mitarbeiters wurden durch weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestätigt, die den Vorfall intern gemeldet haben.

Wir befinden uns aktuell im Dialog mit der Spenderin und versuchen die Geschehnisse unter Einbezug ihrer Sichtweise gemeinsam aufzuarbeiten.

Für die Tatsache, dass dieser Dialog nicht bereits vor Inkrafttreten der Sperre vor einem Jahr in der gebotenen Genauigkeit stattgefunden hat, möchten wir uns bei der Spenderin in aller Form entschuldigen und haben dies telefonisch auch bereits getan.
Auch dies ist Gegenstand der internen Aufarbeitung.

Unser Ziel ist es, die Versorgung kranker Menschen mit Blut jederzeit sicherzustellen, und dafür ist eine respektvolle und kooperative Zusammenarbeit zwischen Spendern und DRK-Mitarbeitern unerlässlich. Wir setzen uns weiterhin für eine wertschätzende Zusammenarbeit ein und stehen bei Fragen und Unklarheiten gerne zur Verfügung.

Titelbild: Adobe Stock, Aleksey 159

Daniel Beiser

Daniel Beiser

Zentrum für Transfusionsmedizin Bad Kreuznach

Stellvertretender Leiter Unternehmenskommunikation, Stellvertretender Pressesprecher

Bilder zu diesem Beitrag herunterladen

Zeitung

Zeitung

Stand: 07.02.2024