2 Min.

0

Zugang ohne 3G-Regel - Blutspende ist systemrelevant

In Bezug auf 3G (getestet, geimpft, genesen) erhalten wir zahlreiche Anfragen, ob diese Regelungen auch für Blutspendetermine gelten. Klare Antwort: In allen Corona-Schutz- und Bekämpfungsverordnungen unseres Versorgungsgebietes (NRW, Rheinland-Pfalz, Saarland) sind Blutspendetermine von der 3G-Regelung explizit ausgenommen!
Eine Blutspende ist auch möglich, wenn der Spender nicht geimpft, getestet oder genesen ist. Dies gilt für alle öffentlichen Blutspendetermine des DRK-Blutspendedienst West. Es ist vergleichbar mit den Zugangsregelungen in anderen systemrelevanten Bereichen des öffentlichen Lebens, wie in der medizinischen Versorgung, beim Einkaufen oder bei Wahlen, für die ebenfalls keine 3G- oder gar 2G-Regelungen gelten. Der Zugang zu den für die medizinische Versorgung systemrelevanten Blutspendeterminen bleibt frei, damit es nicht zu Versorgungsengpässen kommt. Die Sicherheit aller Beteiligten auf Blutspendeterminen bleibt aufgrund der umfänglichen Corona-Hygienemaßnahmen weiter gewährleistet. 
Im Falle von unternehmensinternen, nicht öffentlichen Blutspendeterminen gelten die Hausregeln des veranstaltenden Unternehmens. Alle weiteren Hinweise bezüglich Blutspende & Corona, die Sie aktuell beachten müssen, finden Sie unter: https://www.blutspendedienst-west.de/corona  

Sind Blutspendetermine sicher? 
Wir beobachten die Lage rund um die Verbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) sehr aufmerksam und stehen hierzu in engem Austausch mit den zuständigen Behörden. Die aktuell geltenden Zulassungsbestimmungen für die Blutspende gewährleisten einen hohen Schutz für Blutspendende sowie eine hohe Sicherheit für die aus deren Spenden hergestellten Arzneimittel und deren Empfänger. 

Aktuelle Sicherheitsmaßnahmen: 

  • Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske für alle Beteiligten, 
  • auf allen Terminen sind strenge Sicherheitsabstände zwischen den Menschen und zwischen den Blutspendeliegen einzuhalten (1,5 m bis 2 m), 
  • alle  Personen, die Anzeichen einer Infektion zeigen oder angeben, sich nicht hundertprozentig gesund zu fühlen, müssen umgehend das Spendelokal verlassen,
  • um Warteschlangen zu vermeiden, führen wir die Blutspendeaktionen mit vorheriger Terminreservierung durch,
  • wir geben den Imbiss als Lunchpaket zum Mitnehmen aus.

Während der gesamten Coronazeit finden Blutspendetermine statt. Mehrere zehntausend Menschen haben seit März 2020 Blut gespendet. Bislang hat es keine einzige Corona-Infektion gegeben.